Massagen

Massagen

Massieren bedeutet ursprünglich kneten. Für mich bedeutet die Massage mehr als die Berührung der oberflächlichen Strukturen wie Haut, Bindegewebe und Muskulatur. Massage bedeutet für mich achtsam den Menschen mit verschiedenen Handtechniken zu behandeln und ihn als ganzheitliches Wesen zu berühren. Durch die Entspannung der Muskulatur wird auch die Psyche berührt und beruhigt. Somit kann ein Entwicklungsprozess auf allen Ebenen in Gang gesetzt werden.

Die Massage ist wahrscheinlich die älteste bekannte Heilkunst, sozusagen die Urform der Behandlung verschiedenster Beschwerden. Wohl jeder von uns hat sie bereits intuitiv eingesetzt, sei es durch Druck auf schmerzende Stellen oder durch Streichen zur Lockerung bei Verspannungen. Berührung ist eine ursprüngliche und natürliche Form der Kommunikation. Mit der Massage wird eine Lockerung, Erwärmung der Haut und Unterhaut und eine verbesserte Durchblutung in allen Muskel- und Gewebeschichten erreicht, die weit über die lokale Wirkung hinausgeht. Dabei wird der Stoffwechsel und die Funktion der inneren Organe angeregt, die Entgiftung gefördert, die Bewegungskoordination verbessert und Schmerzen gelindert. Die Massage beeinflusst zudem das Drüsen- und Nervensystem, wirkt sich entspannend und stabilisierend auf das körperliche, geistige und seelische Wohlbefinden aus und stärkt damit die Selbstheilungskräfte.

Wirkung:

  • Lokale Steigerung der Durchblutung und somit Abtransport von Schlackenstoffen
  • Einwirkung auf die inneren Organe über die Reflexzonen
  • Senkung von Blutdruck und Pulsfrequenz
  • Entspannung der Muskulatur
  • Lösen von Verklebungen im Bindegewebe und Narben
  • schmerzlindernd
  • Stressabbau
  • Verbesserung des Zellstoffwechsels im Gewebe
  • Beeinflussung des vegetativen (unwillkürlichen) Nervensystems
  • Entspannung von Haut und Gewebe
Kontakt

Kontaktieren sie mich.