Tanzmeditation in verschiedenen Rhythmen

Tanzmeditation in verschiedenen Rhythmen

Es ist wie eine Welle der Energie.

Die Fünf Rhythmen wurden von der Amerikanerin Gabrielle Roth entwickelt. Aus ihrer jahrzehntelangen Arbeit mit Tanz und Bewegung hat sie fünf grundlegende Bewegungstypen als Wegweiser zu Lebensfreude und Selbstbefreiung entdeckt:

  1. Flowing
  2. Staccato
  3. Chaos
  4. Lyrical
  5. Stillness

Die Musik führt uns in Wellenbewegungen in verschiedene energetische Gebiete unseres Lebens. Du darfst dich in neue Erfahrungen tragen lassen und mit Achtsamkeit deinem Lebendig-Sein öffnen und die Wandelbarkeit deines Lebens hingeben.

Mögen wir unseren Tanz in uns und miteinander finden und darin unsere Lebendigkeit entdecken, um zu verwirklichen wer wir im Seelenkern sind.

freedom-4782870_640

Mitbringen
Leichte Kleidung (Schichtprinzip)
Wasserflasche

Empfehlenswert ist es, bequeme Kleidung in Schichten zu tragen, die dir die volle Bandbreite an Bewegung erlaubt. Eventuell ein kleines Handtuch zum Abtrocknen und etwas zu trinken in einer Flasche. Getanzt wird barfuss oder in leicht besohlten Tanzschuhen.

Flowing

Bei der ersten Phase im Flowing können wir üben, körperlich in Fluss zu kommen. Flowing ist die Verbindung zu unserer inneren Wahrheit, der Impuls, dem Fluss der eigenen Energie zu folgen, sich selbst wahrzunehmen und sich zu sein, sich selbst zuzuhören, sich um die eigenen Bedürfnisse zu kümmern und dabei empfänglich für die innere und äussere Welt zu sein. Wenn wir uns für die frei fliessende Energie in unseren Körpern öffnen, breiten sich die verschiedensten Wege vor uns aus. Es ist eine schöne und faszinierende Art, sich zu bewegen.

Staccato

Staccato ist das Tor zum Herzen. Er zeigt uns, wie wir, mit unseren Füssen und unseren Gefühlen verbunden, in die Welt hinausgehen können. Dieser Rhythmus bestimmt unsere lineare Welt, den kämpferischen Teil von uns, der sich als Wahrheit und Klarheit ausdrückt. Es ist der Teil von uns, der dafür einsteht, was uns wichtig ist.

Chaos

Chaos ist das Tor, zu dem grössern ist als wir selbst. Chaos tanzen heisst, mutig zu sein, ins Unbekannte zu springen und neugierig zu sein, was uns auf der anderen Seite erwartet. Optisch sieht das aus wie ein grosses Durcheinander, das von reinigender Energie nur so strotzt. Es fühlt sich an wie ein grosser Tanz, dem der Durchbruch dient.

Lyrical

Im Lyrical üben wir uns in der Kunst, aus dem Chaos herauszukommen. Dieser Rhythmus ist ein physischer, energetischer, emotionaler und spiritueller Tanz der Neubeginn. Die Praxis des Lyrical lehrt, wie wir uns der Leichtigkeit und Kreativität hingeben und somit gegen destruktive Muster entscheiden können. Unser liebevolles  Selbst darf hier aufatmen, die Flügel ausbreiten, sich der Integrität und Würde hingeben, von der wir oft vergessen haben, dass sie in uns steckt. Hier erinnern wir uns unserer inneren Grösse und Unschuld. 

Wir dehnen uns aus und verbinden uns mit unserer Menschlichkeit sowie den zeitlosen Rhythmen. Wir werden spielerisch und mühelos in unseren Füssen und bleiben dabei geerdet und kraftvoll.

Stillness

In Stille zu sein ist etwas völlig anderes als nichts zu tun. Die Stille bewegt sich, sowohl in uns als auch um uns herum. Die Herausforderung dabei ist es, wie ein Gefäss zu bleiben, das nicht starr, sondern das in Bewegung und Veränderung ist. Die Bewegung ist wie die Zeitlupe, in einem präsenten meditativen Zustand. Formen aus der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft bewegen sich durch uns hindurch. Wenn wir uns in Stillness bewegen, also still in Bewegung sind, verschmilzt die Ansammlung der Lebenserfahrungen unserer Körper mit unserer inneren Weisheit. Erst am Ende gelangen wir in eine sitzende oder liegende Meditation, wo alle anderen Rhythmen unserer Reise mit uns in einer lebendigen Schwingung der Stille verschmelzen.

Kontakt

Kontaktieren sie mich.